"Mehr als 32 Aktionen erwartet"

Kölnische Rundschau 18.02.2019
presse_krundschau_spirit-72stunden_180218

Mehr als 32 Aktionen erwartet
Kölnische Rundschau (www.rundschau-online.de)
Ausgabe: 18.02.2019, Lokalteil Kreis Euskirchen-Eifelland
Text : Stefan Lieser
Bild : Stefan Lieser

Mehr als 32 Aktionen erwartet
Auftakt zur Sozialmaßnahme „72 Stunden“ in Blankenheimerdorfer Bürgerhaus
von Stefan Lieser

Blankenheimerdorf. 32 sind das Ziel. So viele Gruppen mit mehr  als 500 Jugendlichen machten 2013 bei der letzten bistumsweiten Sozialaktion „72 Stunden“ in der Region Eifel mit. Jetzt fand die Auftaktveranstaltung zu den drei Aktionstagen vom 23. bis 26. Mai statt.

Der Countdown läuft, und dann drücken Stephanie Reichenherger und Fabian Freuen symbolisch auf den roten Buzzer: Im Bürgerhaus von Blankenheimerdorf hat so dieWerbephase für die Sozialaktion „72 Stunden“, die in ganz Deutschland stattfindet, begonnen. Hardy Hawinkels, regionaler Jugendseelsorger, gibt gleich die Messlatte vor: 32 Aktionen fanden bei der vergangenen 72-Stunden-Aktion im Jahr 2013 statt – so  viele sollen es in diesem Jahr auch wieder werden.

Gebäudesanierung

Auch an Fabian Freuen am Buzzer wird es nicht scheitern. Er ist Mitglied der Pfadfindergruppe „Burgfalken“ in Blankenheimerdorf. Die Jugendlichen werden an den drei Tagen Mitte Mai weiter an der Sanierung ihres neuen Pfadfinderzentrums im alten Vereinsheim der ehemaligen Blankenheimer Schützenbruderschaft werkeln. Matthias Bauer, Leiter der· Pfadfindergruppe, freut sich über das Engagement,

und auch Blankenheims stellvertretende Bürgermeisterin Simone Böhm unterstützt das Projekt: „Toll, was die Jugendlichen so auch für die Gemeinde tun. Sie sanieren ja ein öffentliches Gebäude.“ Auch andernorts im Südkreis sind schon Projekte für die Drei-Tage-Sozialaktion beschlossen: In Nettersheim will die Mai-Jugend die „Mai-Kutsche“ neu gestalten. In Mechernich, wo die „Kleine Offene Tür“ in den kommenden Wochen einen neuen Standort bezieht, wird es im Frühling um die Gestaltung und Bepflanzung von Blumenbeeten gehen, und in Rohr plant die örtliche Pfadfindergruppe den Bau eines Outdoor-Ofens.

Nun hoffen Hardy Hawinkels und Heike Klinkhammer, Mitarbeiterin des BDKJ (Bund der katholischen Jugend) für die Region Eifel, dass noch weitere Gruppen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen diesen Beispielen folgen. Als Anreiz versprechen beide: „Wir werden an den drei Tagen alle Aktionsgruppen mit unserem ’72-Stunden-Bus‘ besuchen.“ Dann wird es begleitend zur ehrenamtlichen Arbeit für die Allgemeinheit auch Live-Musik geben. Stephanie Reichenberger, die mit Fabian Freuen den Buzzer drückte, ist eine von zwei Sängerinnen der in der Region bekannten Sacro-Pop-Band „Spirit“. Diese Band wird zwischen dem 23. und 26. Mai vor Ort die ehrenamtlichen Aktiven musikalisch unterstützen. Unterstützung kommt auch wieder vom langjährigen Aktionssponsor der kirchlichen Jugendarbeit, der VR-Bank Nordeifel. Sie spendiert 5000 Euro für die 72-Stunden-Aktion.

Wer jetzt motiviert ist und mitmachen will, hat drei Optionen: Bei der „Do-it“-Variante, die bei den Jugendlichen in der Region Eifel besonders beliebt ist, können eigene Projektideen umgesetzt werden. Bei der „Get-it“-Variante erhalten die teilnehmenden Gruppen ihren Projektauftrag erst beim Start am 23. Mai. Und in der „Connect-it“-Variante werden schließlich einzelne Gruppen mit anderen koordiniert.

Bildunterschrift
Start zur Werbephase für die 72-Stunden-Aktion in der Region Eifel des Bistums Aachen: Stephanie Reichenberger und Fabian Freuen drücken symbolisch den Buzzer. Im Hintergrund die Vertreter von Vereinen, Jugendinitiativen und der Veranstalter. Foto: Lieser